Bürgerinitiative „BI gegen Ortsumgehungen B8“ expandiert regional

Die lokalen Bürgerinitiativen (BI) gegen die geplanten Ortsumgehungen entlang der B8 arbeiten ab sofort zusammen – das wurde im Gasthof zur Post in Weyerbusch am Freitag, 4. 3., in einer gut besuchten Veranstaltung (nach 3G-Regel) einstimmig beschlossen.

Außer den Aktiven der ersten Stunde waren von Hennef bis in den oberen Westerwald weitere Engagierte und Interessierte dabei, um gemeinsame Strategien abzustimmen. Dr. Gunnar Lindner moderierte den regen Informationsaustausch zum Stand der Arbeit. Da die geplanten Ortsumgehungen zwischen Herborn (A45) und Hennef (A565) nach jahrzehntealten Maßgaben, bei enormen Kosten und Folgekosten, zu großen Flächenversiegelungen, tiefen Einschnitten in Land und Landwirtschaft sowie einem erhöhten Verkehrsaufkommen führen würden, wobei sie weder den Erfordernissen des Klimawandels noch einer gebotenen modernen Verkehrs- und Mobilitätswende Rechnung tragen, sind intelligente Lösungen gefragt. Viele Orte sind dabei, sich zu organisieren und der BI anzuschließen.

Die bereits bestehenden Gruppen in den Ortsgemeinden Kircheib, Helmenzen, Weyerbusch (Hilkhausen, Marenbach, Werkhausen) und Hasselbach koordinieren ihre speziellen Anliegen und Aktionen auch künftig weiterhin vor Ort.

Darüber hinaus werden relevante Themenfelder (Ökologie, Mobilität, Landwirtschaft, Wirtschaft und Politik) mit Unterstützung von Naturschutzverbänden und Fachleuten in übergreifenden, allen Interessierten offenen Arbeitsgruppen für die Anliegen der Bürgerinitiative im Interesse der Öffentlichkeit und zur Unterstützung der Politik fruchtbar gemacht.

Die Arbeitsgruppen sind bereits aktiv. Vertreter der Bürgerinitiativen treffen sich mit Bundes- und Landespolitikern vor Ort und verdeutlichen ihnen, welche Schäden die geplanten Projekte in Landschaft, Landwirtschaft, Kultur und Natur anrichten würden.  Die Arbeitsgruppe Mobilität beschäftigt sich mit alternativen Verkehrskonzepten für eine zukunftsfähige und umweltfreundlichere Infrastruktur. Die Arbeitsgruppe Ökologie plant bereits im März eine kritische, exemplarische Sichtung der Flora- und Fauna-Habitate rund um Kircheib mit seinen besonders kostbaren Flächen.

Ergebnisse aus den Gruppen werden auf der Webseite der BI veröffentlicht und ggf. auch zum Download bereitgestellt. Alle Bürger sind herzlich eingeladen, die Webseite https://nob8ou.de zu besuchen, sich zu informieren und sich einzubringen.

Für Interessierte besteht zudem an jedem letzten Freitag im Monat die Möglichkeit, sich im Gasthof zur Post in Weyerbusch zum Erfahrungsaustausch zu treffen.

Für die BI: Marein Osten-Sacken, Marenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner